Chloé – dieser Name steht für französische, sehr feminine Eleganz und Unbeschwertheit. Zum Kult wurde die Marke durch sein Parfum, das 1975 die Welt eroberte. Das Modeunternehmen wurde 1952 von einer fleißigen und sehr kreativen Schneiderin gegründet: Gaby Aghion, die 2014 verstorben ist. Sie war 1945 als 24-jährige junge Dame aus Ägypten nach Paris gezogen und brachte dort die Modewelt ein wenig durcheinander. Sie benannte ihre Modemarke übrigens nach einer lieben Freundin

Anfangs machte sie sich einen Namen durch ihre verspielte, weich fließende Mode. 1963 kam der junge Karl Lagerfeld in ihr Unternehmen. Er blieb dort sogar 20 Jahre. In der Zwischenzeit gehörten viele große Namen aus der Filmbranche zu den Kundinnen der Marke wie Grace Kelly, Jackie Kennedy, Brigitte Bardot oder Maria Callas.

Als Lagerfeld die Firma verließ, im Streit, brachen die Umsätze erst einmal ein. Und das lief eine ganze Weile so, er musste dann einfach 1992 wieder zurückkommen. Aber die Luft war heraus. 1993 fusionierte Chloé mit Cartier, 1998 kaufte Richemont das Label auf.

Stella Mc Cartney als Chefdesignerin

Neuen Glanz verschaffte Stella McCartney dem Traditionsunternehmen. Sie gründete auch die preisgünstigere Zweitlinie „See by Chloé“. Die Designer wechselten dann, doch bleibt man sich heute seinem Stil treu. Besonders die persönliche Assistentin von Mc Cartney, Phoebe Philo schaffte es dem Label neues Leben einzuhauchen. Sie kreierte die kultige Paddington Handtasche und setzte mit ihren Handtaschenkollektionen ganz neue Akzente.

 

Feminine Kreationen mit schwungvollen Formen

Viele Chloé Taschen haben runde Formen an sich und seien es nur die runden Schmuckschließen an der Front. Harmonische, geschwungene Formen sind einfach typisch für die Handtaschen und Taschen des Labels.

Gerne schmückt auch ein großes C die Front der luxuriösen Stücke. Eines der bekanntesten Modelle ist die Marcie, die jede Saison neu aufgelegt wird. Sie ist halbrund geformt und hat viele ganz exakt gearbeitete Ziernähte. Sie wird meist aus genarbtem Kalbsleder gearbeitet und hat auffällige goldfarbene Details wie große Schnallen und Verschlüsse. Goldfarbene Details sind eh ein Kennzeichen der Marke und verleihen den Taschen ihren luxuriösen Charme.

Trotz des luxuriösen Erscheinungsbildes wirken die Chloé Taschen immer irgendwie jungmädchenhaft, leicht und verspielt. Daher verlieben sich einfach Damen jeden Alters immer wieder neu in diese Taschenmodelle, die so herrlich vielseitig zu tragen sind.

Chloé Taschen begeistern aber auch immer wieder durch ihre tollen Farben. Im Fokus stehen meist pastellige Töne, die den weichen Charakter der Taschen unterstreichen. Natürlich gibt es auch viele schwarze Taschen und mal ein kräftiges Rot, aber die zarten Töne herrschen einfach vor.

Wer elegante Designertaschen wie einen zart-blumigen Duft sucht, der ist bei Chloé einfach richtig. Das Label hat sich trotz einiger Berg- und Talfahrten doch immer wieder absolut etabliert und spielt in den obersten Rängen dauerhaft mit.

Auch wenn Italien als Zentrum der Lederhandwerkskunst gilt und hier die mächtigsten Handtaschenmarken herkommen, so hat diese kleine, elegante Französin unter den italienischen Flaggschiffen doch erstaunlich viel zu bieten und begeistert jede Saison aufs Neue mit ihrem Charme.

Chloé Taschen sind eine richtige Wertanlage, denn sie haben einen oft stolzen Preis. Natürlich behalten sie aber auch ihren Wert und lassen sich entweder gut gebraucht verkaufen, um eine neues Stück zu ergattern. Oder man kann sie gut in Second-Hand-Shops wie Rebelle.com kaufen, wenn man sich sonst den Traum einer Luxustasche nicht gönnen kann.

Navigation
Close

My Cart

Viewed

Recently Viewed

Close

Categories